1108 – DrogenKulturKontrolle: Drogenverbot, Suchtbegriffe und Kultursoziologie

Gerrit Kamphausen

Drogenpolitik und Suchtbehandlung sind stets im Hier und Jetzt verortet. Verbesserungen sind nur in kleinen Schritten und gegen große Widerstände möglich. Gesellschaftliche Zusammenhänge, insbesondere die historische Betrachtung der Entstehung des Drogenverbots, der Suchtbegriffe und der Zusammenhänge zwischen diesen beiden Gebieten der Drogenpolitik sind bisher keine Grundlage der bürokratischen Entscheidungsfindung. Das Seminar behandelt die Geschichte des Drogenverbots und der Suchtbehandlung aus der Sicht des „historischen Verstehens“ (M. Weber). Ein zentraler Aspekt ist dabei die Wechselwirkung zwischen diesen beiden Ansätzen des gesellschaftlichen Umgangs mit Drogen und Sucht. Methodisch werden Wert- und Unwerturteile und ihre Wirkung auf die Lebensführung der KonsumentInnen identifiziert. Damit wird die gesellschaftliche Wirkung des Drogenverbots und des Abstinenzgebots kultursoziologisch erklärt. Das Ziel des Seminars ist die Sensibilisierung für gesellschaftliche Zusammenhänge des aktuellen individuellen Drogengebrauchs, einschließlich praktischer Aspekte der Suchtbehandlung.

Referent/innen: