1304 – Schmerzmittel: Segen oder Fluch

Heike Hinz

Wir haben einen deutlichen Zuwachs der Einnahme von Analgetika in Deutschland. Opioide, die immer häufiger für gängige orthopädische Erkrankungen verordnet werden, haben bei einer Daueranwendung keine schmerzlindernde Wirksamkeit. So steigt die Schmerzempfindlichkeit der Betroffenen, es entsteht eine Schmerzkrankheit. Versuche durch Operationen, Erhöhung der Dosis und Wechsel des Präparats doch noch Hilfe zu finden, scheitern. Auch die Behandelnden reagieren auf das Drängen der PatientInnen bei ungenügender Schmerzlinderung eher mit einer Dosissteigerung als mit Reduktion. Dies führt die Betroffenen in eine lebensbedrohende Abhängigkeitsspirale. Die Erkrankung kann nur durch eine multimodale Schmerztherapie unter Verzicht auf Opioidanalgetika in einem langen, für die Betroffenen schwierigen Prozess gebessert werden. In der Median Klinik Richelsdorf werden Menschen mit einer solche Erkrankung seit etlichen Jahren mit einem speziellen Konzept behandelt. In dem Seminar werden die Schwierigkeiten und Möglichkeiten besprochen.

Referent/innen: