1318 – „Wie krieg ich meinen Lappen wieder?“

Heidrun Sperling

Wurde die Fahrerlaubnis wegen Auffälligkeiten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss entzogen, ist in der Regel ein medizinisch-psychologisches Gutachten mit positiver Verhaltensprognose nötig, um wieder in den Besitz des Führerscheins zu kommen. Da im Bereich der Fahreignungsbegutachtung teilweise andere Kriterien für eine günstige Verhaltens-/Abstinenzprognose gelten als in therapeutischen Kontexten, ist die Kenntnis der jeweiligen Anforderungen wichtig, damit SuchtpatientInnen von den SuchthelferInnen kompetent auch bei der Wiedererlangung der Fahrerlaubnis unterstützt werden können. In diesem Seminar werden die Begutachtungsgrundlagen gemäß der 3. Auflage der Beurteilungskriterien vorgestellt, die bei Alkohol- und Drogenauffälligkeiten Anwendung finden. In Bezug auf die Fahreignung nimmt Cannabis unter den illegalen Suchtmitteln eine Sonderstellung ein, die den Zwiespalt zwischen Verbot und Freigabe widerspiegelt.

Referent/innen: