1326 – Naturgestützte stationäre Sucht-Rehabilitation

Joachim J. Jösch

Natur erleben, Tiere versorgen, im Garten arbeiten – all das übt eine heilsame Wirkung auf Menschen aus, zumal auf Suchtkranke, die entwurzelt und auf der Suche nach ‚Erdung‘ sind. Wie Tiere und Naturelemente zielgerichtet und wirksam in die medizinische Rehabilitation von Abhängigkeitskranken integriert werden können, zeigt das Beispiel des Fachkrankenhauses Vielbach. Zielgerichtet eingesetzte Naturerfahrungen in Wald und Flur sowie Arbeiten im Garten und auf dem Feld machen den Kopf frei für neues Denken und bewussteres Fühlen. Und fördern die Gesundung erkrankter Seelen. Tiergestützte Interventionen nutzen die Beziehung zwischen Mensch und Tier, um die psychische Rehabilitation sowie die soziale und kognitive Entwicklung zu fördern. In diesem Seminar wird der im Fachkrankenhaus Vielbach praktizierte naturgestützt-salutogenetische Behandlungsansatz theoretisch und praktisch vorgestellt. Konkrete Beispiele veranschaulichen, wie besonders die Rehabilitation sozial benachteiligter Suchtkranker von der naturbasierten Behandlung und der Unterstützung durch Tiere profitiert.

Referent/innen: