1524 – Die Internationalen Standards der WHO/UNODC zur Behandlung einer Drogenabhängigkeit und ihre praktische Umsetzung

Ingo Ilja Michels

Auf der Generalvollversammlung der Vereinten Nationen zur Weltdrogenproblematik (UNGASS) im April 2016 in New York wurde eine Abschlusserklärung verabschiedet, mit einer Reihe von fortschrittlichen Elementen: Gesundheitspolitische Maßnahmen stehen im Vordergrund; Drogenpolitik ist als Gesundheitspolitik zu sehen, auch eine „medikamentöse Behandlung“, gemeint ist eine Opiatsubstitutionsbehandlung ist Teil des von allen Mitgliedsstaaten der UN getragene Dokuments. In den „WHO/UNODC International Standards of Treatment of Drug Use Disorders“, offiziell während der UNGASS Konferenz in New York vorgestellt, von einer internationalen Expertengruppe erstellt, ist der aktuelle Stand der Forschung und Praxis der Prävention und Behandlung abgebildet, gedeckt auch von einer UN Resolution. Nun kommt es darauf an, dass sie auch tatsächlich weltweit genutzt werden. Kernpunkte sind: Behandlung, nicht Bestrafung; Nutzung effektiver, wissenschaftlich abgedeckter Maßnahmen; Einhaltung der Menschenrechte bei Behandlungsmaßnahmen. Die Standards sollen vorgestellt und diskutiert werden: werden sie in Deutschland wirklich umgesetzt und was müsste getan werden, damit dies gelingt?

Referent/innen: