1706 – Frauenspezifische Behandlungsangebote in einer Entwöhnungsklinik

Ulrike Prösch

Seit langem bekannt ist es, dass von Alkohol- und Drogenabhängigkeit deutlich mehr Männer als Frauen betroffen sind, was sich entsprechend auch in einer Männerdominanz der Belegungssituation in einer Entwöhnungsklinik darstellt. Dies bedeutet zwangsläufig, dass je Patientengruppe die Frauen meist in der Minderheit sind. Daraus erwuchs die Notwendigkeit, eine indikative Frauengruppe zu etablieren. In diesem Rahmen ist es möglich, sehr sensible Themen wie Gewalterfahrungen, Partnerschaftskonflikte, Sexualität u.v.a. zu bearbeiten. Im Workshop werden die Inhalte und Möglichkeiten differenziert dargestellt, ebenso die fachlichen Vernetzungsmöglichkeiten. Ein Erfahrungsaustausch zu den verschiedenen Schwerpunktthemen wird ermöglicht werden.

Referent/innen: