Illegale Drogen

1502 – Substanzbezogene Trainingsprogramme für Substituierte in psychosozialer Betreuung

Bernd Westermann Noch immer sind über opiatabhängige Menschen Mythen in Umlauf: Ausnahmslos alle würden „Beigebrauch“ praktizieren, das sei halt nicht zu ändern. Abstinenz hätten Patienten und Behandler in stiller Übereinkunft völlig aus dem Blick verloren. Sie anzustreben, gilt manchem sogar als Körperverletzung, mindestens fahrlässig, also unverantwortbar. Die Wirklichkeit unterscheidet sich erheblich von dieser Fiktion. Man […]



1504 – Mit Achtsamkeit der Stimulanzienabhängigkeit begegnen

Maik Schacht-Jablonowsky, Vanessa Kühn In den letzten Jahren erreichen zunehmend PatientInnen mit einer Stimulanzienabhängigkeit (Methamphetamin und Amphetamin) das Suchthilfesystem. Chronischer Stimulanzienkonsum führt zu kognitiven Störungen, sozio-emotionalen Einschränkungen (u. a. Gefühlskälte) und wird häufig begleitet von psychischer Komorbidität (Depression, PTBS, ADHS, Psychosen etc.). Es hat sich gezeigt, dass stimulanzienabhängige Patienten daher spezifische Therapiebausteine im Rahmen der […]



1506 – „Warum man nicht so leicht aus seiner Haut kann…“ – Identitätsprozesse bei drogenabhängigen Menschen

Hartmut Klos Identitätsprozesse haben in der Behandlung und Betreuung von drogenabhängigen Menschen einen größeren Einfluss als vielfach angenommen. Die Begleitung drogenabhängiger Menschen ist immer auch Arbeit an der Identität und Initiierung von Identitätsprojekten. Das „Herauswachsen aus der Sucht“ sowie die Veränderung von Konsummustern erfordern umfassende Veränderungsprozesse der Identität. Dabei sind Grenzen des Identitätswandels zu berücksichtigen. […]



1510 – Das Reflecting-Team als Instrument der systemischen Therapie und Supervision

Ingo Susemihl In Veränderungsprozessen von Klienten mit süchtigen Verhaltensweisen und der therapeutischen Zusammenarbeit beobachten wir immer wieder Momente scheinbarer Stagnation und Erstarrung. Diese sind gekennzeichnet durch das Abhandenkommen von Perspektivenvielfalt, Reflexivität und Lösungsorientierung auf Seiten von Klienten und professionellen Helfern. Das Reflecting-Team als eines der zentralen Methoden des systemischen Ansatzes erweist sich in solchen Momenten […]



1512 – Integrative Diagnostik, Befunderhebung und Hilfeplanung in der medizinischen Rehabilitation bei Abhängigkeitserkrankungen

Horst Brinker, Gerd Jenisch, Peter Degkwitz Grundlage des Workshops ist ein eigens für die Diagnostik, Befunderhebung und Hilfeplanung entwickeltes EDV-gestütztes System im Bereich der stationären medizinischen Rehabilitation für Menschen mit Abhängigkeitsstörungen (Schwerpunkt illegale Drogen). Das System berücksichtigt die bestehenden Dokumentations- und Qualitätsstandards der Deutschen Rentenversicherung (DRV) wie die Leitlinien zur sozialmedizinischen Begutachtung, die Klassifikation therapeutischer […]



1514 – (Bei-)Konsum von NPS – Worauf sollte ich achten?

Katharina Schoett In den vergangenen Jahren haben sich auf dem weltweiten Drogenmarkt gravierende Veränderungen ergeben. Neue Psychoaktive Substanzen (NPS) sind inzwischen auch in Deutschland zu einem bedeutenden Phänomen im Bereich der illegalen Drogen geworden, jährlich erscheinen mehrere Dutzend neue Stoffe auf dem hiesigen Markt. Deren Konsumenten sind nur bedingt mit den herkömmlichen Mitteln und Methoden […]



1508 – Rückfallprophylaxe bei Drogenabhängigkeit

Hartmut Klos Rückfallprophylaxe in der Behandlung von drogenabhängigen Menschen muss frühzeitig, systematisch und psychoedukativ erfolgen und neben Rückfallvorbeugung und Rückfallmanagement das Ziel haben, die Betroffenen zu Experten ihrer eigenen Erkrankung zu machen. In dem Seminar wird das erste strukturierte Trainingsprogramm zur Rückfallprophylaxe bei Drogenabhängigkeit (RPT) vorgestellt. Es wird ein aktueller Überblick zum wissenschaftlich-theoretischen Hintergrund gegeben […]