Zeiten

1840 – Neues aus der Glücksspiel(sucht)-Forschung – Erkenntnisse für Praxis und Politik

null null



1001 – Praxiserfahrungen aus der Versorgung suchtmittelkonsumierender geflüchteter Menschen

Eva Egartner Condrobs e. V. ist ein bayerischer Träger für Prävention, Jugend- und Suchthilfe sowie seit 2010 auch für Hilfen für geflüchtete Menschen. Im Vortrag werden die bisherigen Erfahrungen in Bezug auf Suchtmittelkonsum von Geflüchteten aus beiden Arbeitsbereichen dargestellt, der Suchthilfe und der Hilfen für Geflüchtete. Altersspezifische und geschlechtsspezifische Unterschiede werden hier ebenso beleuchtet wie […]



1002 – Suchtprobleme bei Flüchtlingen, Asylbewerbern und illegalen Migranten verstehen und angemessen intervenieren – Erfahrungen aus den Projekten ‚Search‘ und ‚Search II‘

Doris Sarrazin Die Erfahrungen aus den von der Europäischen Kommission geförderten Projekten ‚Search‘ sind hochaktuell. Es wurde mit Projektpartner aus 12 Ländern durchgeführt. Das Ziel war, „Menschen zu helfen, mit den Risiken und Gefahren in einem fremden Land, in einer neuen Kultur besser, anders umzugehen, sie vor gesundheitlichen Gefahren zu schützen, Schäden zu minimieren und […]



1003 – Sucht und Traumatisierung bei geflüchteten Menschen

Ingo Schäfer Viele Menschen, die in den letzten Jahren aufgrund von Krieg und Verfolgung in Europa Zuflucht gesucht haben, waren bereits in ihren Heimatländern massiven Belastungen ausgesetzt. Hinzu kommen die Belastungen der Flucht selbst und eine aktuell belastende Lebenssituation, die von einer ungewissen Zukunft und zahlreichen neuen Anforderungen geprägt ist. Bei geflüchteten Menschen findet sich […]



1004 – Opiatkonsum von Migranten – neue Herausforderung für das Versorgungssystem

Hans-Günter Meyer-Thompson Sucht kann bei den Betroffenen bereits ein Teil ihrer Geschichte sein, der sie in das Aufnahmeland begleitet. Andere sind stark durch traumatische Erfahrungen im Herkunftsland oder auf der Flucht belastet und dadurch anfälliger für süchtiges Verhalten. Weitere kommen mit dem Hintergrund einer allgemein belastenden Lebenssituation und bereits die hohe Verfügbarkeit von Alkohol und […]



1104 – Suchtmittelkonsum junger unbegleiteter Flüchtlinge – Ergebnisse aus zwei Studien

Martina Schu, Heike Zurhold Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben besondere Schutzbedürfnisse, um sich in Deutschland integrieren zu können. Viele von ihnen leben in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe, in denen der Konsum von Substanzen zwar verboten ist, dennoch vorkommt. Über das Konsumverhalten der jungen Migrant*innen wissen wir jedoch wenig – zwei Studien arbeiten aktuell daran, dies zu […]



1106 – Systemische Familienberatung/-therapie – transkulturell praktiziert

Hans Räbiger-Stratmann Dieser Workshop stellt das WMC Modell der Arbeit mit Paaren und Familien vor, das kulturübergreifend bzw. unabhängig von kultureller Herkunft und Zugehörigkeit angewendet werden kann. Im ersten Teil des Workshops werden die zwei Modelle nach Klaus Grawe, die Wirkfaktoren der Psychotherapie und die Konsistenztheorie mit den menschlichen Grundbedürfnissen kurz vorgestellt sowie das systemische […]



1108 – Naikan in der Suchttherapie – Eine Möglichkeit zur verbesserten Selbst und Fremdwahrnehmung

Suzan Mazumdar, Theo Köhler Einsicht und Dankbarkeit – wesentliche Ziele der Rehabilitation suchtkranker Menschen. Der Suchtkranke hat die Tendenz, sich selbst ausschließlich als Opfer zu betrachten und in einer Vorwurfshaltung gegenüber dem sozialen Umfeld, insbesondere der Familie, verhaftet zu bleiben. Viele Therapien verstärken leider diese Opferhaltung, während die Verantwortungsübernahme für die eigenen Fehlschritte oft zu […]



1005 – Migration und Glücksspiel

Jens Kalke, Sven Buth Aus Repräsentativbefragungen ist bekannt, dass Menschen mit Migrationshintergrund eine besondere Affinität zum Glücksspiel haben und insbesondere solche Spielformen favorisieren, die ein erhöhtes Abhängigkeitsrisiko beinhalten (Sportwetten, Automatenspiele). Beispielsweise findet sich unter türkischen Migrantinnen und Migranten ein überdurchschnittlich hoher Anteil von Personen mit einem problematischen bzw. pathologischen Spielverhalten. Gleichzeitig verweisen die Ergebnisse empirischer […]



1006 – Psychotherapie mit Migranten

Wielant Machleidt Die kultursensible psychotherapeutische Arbeit mit Migranten ist für einheimische Therapeuten eine Herausforderung besonderer Art. Sie macht es erforderlich, die eigenen kulturbezogenen und in diesem Sinne „ethnischen“ therapeutische Techniken und Haltungen, in einer kulturkritischen Analyse in Frage zu stellen und sich anderen Kulturen und ihren Interaktionsmodi zu öffnen. Es geht im interkulturellen therapeutischen Dialog […]