Veranstaltung(en) von ‘ Milin; Sascha ’

1404 – Türkeistämmige Menschen und pathologisches Glücksspiel. Eine Herausforderung für Prävention und Suchthilfe

Sascha Milin, Damla Oekmen, Sven Buth Pathologisches Glücksspiel bei Menschen mit türkischem Migrationshintergrund stellt das Hilfesystem vor gravierende Herausforderungen. Zwar relativieren sich die Besonderheiten dieser Gruppe im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung, sobald die Betroffenen nach dem Auftreten von nicht mehr zu bewältigenden existenziellen Folgen schließlich Hilfe in Anspruch nehmen, jedoch vergehen bis dahin häufig Jahrzehnte. Das […]



1512 – Neue Psychoaktive Substanzen: Ein Update für die Praxis

Sascha Milin, Ingo Schäfer Einer steigenden Anzahl von kaum erforschten Neuen Psychoaktiven Substanzen (NPS) steht die Unsicherheit der Suchthilfe gegenüber, wie die Konsumrisiken einzuschätzen sind und wie eine Prävention aussehen könnte. Der Workshop liefert eine verständliche Einführung in die Substanzkunde der wichtigsten Stoffgruppen. Es werden regionale Besonderheiten und Entwicklungen besprochen, etwa das Auftreten von Neuen […]



1518 – Chemsex – Was verbirgt sich hinter dem Hype?

Sascha Milin, Deborah Scholz-Hehn, Ingo Schäfer In jüngerer Zeit findet sich der Begriff Chemsex – Sex unter Einfluss bestimmter psychoaktiver Substanzen in Bereichen des schwulen Nachtlebens – als Selbstzuschreibung sowie im wissenschaftlichen Diskurs. Das Phänomen verlangt nach einer vielschichtigen Betrachtung und lässt sich nicht auf risikofreudige Sexual- und Konsumpraktiken reduzieren. Der Beginn dieses Trends wird […]



1728 – Suizidprävention: Ein Modellprojekt zur Online-Fortbildung und Vernetzung von Fachkräften der Suchthilfe

Sascha Milin, Ingo Schäfer Aktuelle Erkenntnisse aus dem Forschungsfeld der Suizidprävention sind für Fachkräfte der Suchthilfe schwer zugänglich. Diese Fachkräfte sind vielfach die einzigen Personen, mit denen süchtige Menschen noch stabile Beziehungen pflegen und die prädestiniert sind, Warnzeichen zu erkennen und zu intervenieren. Das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Modellprojekt hat das Ziel, zusammen mit […]